16. Juli 2019

Fake News und Informationsfluss Warum die Mainstreammedien verzweifelt versuchen, ihren „Türhüter“-Status bei Nachrichten zurückzugewinnen

Aktivistischer Journalismus, der Pöbelherrschaft steuert

von Thomas Testmann

Artikelbild
Bildquelle: shutterstock Lässt sich leichter zurückverfolgen als überregionale Nachrichten: Tratsch

Niemand weiß mehr, was er im Zeitalter des Internets noch glauben soll. Vermissen Sie nicht die guten alten Zeiten, als Sie noch glauben konnten, der Irak verfüge über Massenvernichtungswaffen, als die Presse darüber berichtete? Alles Fake News, vielleicht mit Ausnahme der Ergebnisse des Schul-Basketballspiels von letzter Woche. Und vielleicht sollte ...

Kostenpflichtiger Artikel

Dieser Artikel steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, klicken Sie bitte hier, um sich anzumelden.

Wenn Sie Abonnent sind, aber noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Sie sind noch kein Abonnent? Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann diesen und viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

Jetzt Abonnent werden.

Anzeigen

drucken

Dossier: Mediales

Autor

Thomas Testmann

Anzeige

ef-Einkaufspartner

Unterstützen Sie ef-online, indem Sie Ihren Amazon-Einkauf durch einen Klick auf diesen Linkstarten, oder auf ein Angebot in der unteren Box. Das kostet Sie nichts zusätzlich und hilft uns beim weiteren Ausbau des Angebots.

Anzeige